RADTOUR 2022

Samstag, 06. August 2022

Trotz hochsommerlicher Temperaturen und konkurrierendem Volksfest trafen sich 6 E-Biker und 3 nichtmotorisierte Radler am Samstagmorgen um 10 Uhr zu unserer alljährlichen Radtour.

Peter Linsenbolz als bewährter Radtourguide erklärt den geplanten Tagesablauf.

Die Tour führt Richtung Gaggenau – Pausen und „Tankstopps“ sind reichlich eingeplant!

Hey – alle mal hersehen!

Hier schon mal die Route im Überblick:


1 – Bietigheim Start | Ziel
2 – Wildgehege Rauental
3 – Panorama Winkel
4 – Gaggenau
      Murgsteg | Glashütte

5 – Rotherma Park
6 – TC Kuppenheim


Karte
© Open Street Map | Komoot


Erste Pause war an einem Wildgehege /2/ zwischen Rauental und Kuppenheim

Auf der Weiterfahrt nach Gaggenau baute Peter noch eine Bergwertung ein und machte einen Abstecher nach Winkel /3/.

Nach einer halsbrecherischen :) Abfahrt hinunter ins Murgtal kamen alle wohlbehalten in Gaggenau an.


Auf dem Flürscheimsteg in Gaggenau /4/


Wir fuhren an den verbliebenen Fachwerkhäusern einer Wohnsiedlung der ehemaligen Glashütte vorbei /4/.


Zur Info: In der Glashütte wurde in Gaggenau von 1772 bis 1910 produziert

Link zur Glashütte

Es war Zeit zu einem „Tankstopp“, den wir im gleichnamigen Biergarten „Glashütte“ vornahmen.

Peter, das ist nicht für dich allein – du musst mit Diana teilen!

Männergespräch       –      Tolle Aussicht

Nachdem wir genügend nachgetankt hatten, fuhren wir weiter zum Rotherma- Park /5/.


Von der
KneipenTour
zur
KneippTour


… ein schöner Eisbecher passt immer!

Kurz entschlossen machten wir noch einen Boxenstopp im Klubhaus des TC Kuppenheim /6/.

Hier hieß uns Olga V.- M. willkommen – sie spielte vormals in unserer Damen 40- Mannschaft.

Wir machten uns auf den Weg zurück nach Bietigheim – Peter immer an der Spitze des Feldes trotz Gegenwind und ohne elektromotorische Unterstützung!

Zurück in heimischen Gefielden – zum Abschluss gab’s noch einen Schoppen beim Volksfest.

Eine abwechslungsreiche Radtour ging nach ca. 50 km zu Ende und alle waren höchst zufrieden.

Die Tour hätte wirklich ein paar mehr Teilnehmer verdient gehabt!

Vielleicht war bei dem heißen Wetter das Volksfest doch eine zu starke ‚Konkurrenz‘ ?


Peter war wie immer
ein souveräner
Radtourguide

Bericht: K. Müller
Fotos: K. Müller (30)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Per Klick lächeln: